Wie wir verhindern, dass ein narzisstisches Spektakel unsere Seele verschlingt.

Gibt es überhaupt noch ein anderes Thema als Corona? Das leidige Virus-Thema hält unseren Geist mit andauernden quälenden Grübeleien besetzt, es verdunkelt unsere Seele und beherrscht unsere Beziehungen zu anderen Menschen — sofern Kontakte überhaupt noch möglich sind. Viele von uns kämpfen in diesen Tagen am Rand der Erschöpfung um ihr inneres Gleichgewicht. Sie sehnen sich zutiefst danach, vor diesem Thema einmal Ruhe zu habe. Zugleich wissen sie, dass sie von ihm eingeholt werden, dass es schlimmer wird, wenn sie ihre verbleibenden Kräfte nicht in den Widerstand investieren. Hier hilft es, wenn wir lernen, „zwischendurch“ auch mal gut zu uns selbst zu sein. Dazu gehören Seelennahrung aller Art, Dinge, die uns stärken und auf positive Art berühren, ermutigende Kontakte, auch mal kleine Corona-Pausen.

Im Oktober führte ich mein erstes Interview mit Kai Stuht. Wir fanden im Vorgespräch schnell  heraus, dass es zu allem WIDER auch ein FÜR gibt, dass es eine Kraft gibt, die wir unbedingt bewusst und gerade jetzt nutzen sollten, um den neuen Weg auch von innen heraus bereinigt antreten zu können.

Hohes Ziel, dorniger Weg & viel Gewinn

Immer wieder kommen wir in Kontakt mit den Worten „bedingungslose Liebe“ – doch was wissen wir über sie? Was bedeutet es bedingungslos zu lieben? Wie können wir sie von Selbstverleugnung und Aufopferung unterscheiden? Woran erkennen wir, dass wir im Reich der bedingungslosen Liebe angekommen sind, welche uns als höchste Vollendung der Liebe beschrieben wird?

Zugegeben, auch wenn wir uns an die Beantwortung dieser Fragen machen, werden neue auftauchen. Jedenfalls war und ist dies meine Erfahrung. Nicht nur meine Fragen, sondern auch die, die mir Ratsuchende stellen und die sich im Zuge eines weiteren Buches entwickeln, welches ich zur Aufarbeitung sämtlicher Ungereimtheiten zu schreiben begonnen habe.

Erkenntnis ist, wenn der Schein des Zufälligen das Licht der Wahrheit erblickt.

Hinter politischen, wirtschaftlichen oder sonstigen Systemen stecken Menschen. Sich von der Vorstellung des Systems zu lösen, ist der nächste Schritt, um der Macht des Einzelnen mehr Aufschwung zu verleihen. Jeder ist hier gemeint, jeder kann dazu beitragen, dem Schädlichen durch persönliche neue Handlungen im Alltag entgegenzuwirken. Das, was uns nicht guttut, braucht unsere aktive Umkehr. Und wir werden durch diese innere Wende neue Verknüpfungen zu anderen Menschen herstellen können: eine Gemeinschaft, die auf Kohärenz aufbaut, nicht auf Kontrolle, die organisches Wachstum achtet, statt in wahnhafter Eile irreversible Kollateralschäden zu billigen.

Weisheit des Lebens, die du nimmst uns an die Hand

Gehört sei deine Botschaft
Gewürdigt werde deine Ur-Kraft

Deine Welt erneuere sich                           
Dein Erkenntnisreichtum verwirkliche sich

In uns und in allem was uns umgibt
Im Kleinen wie im Großen
Für unsere Heimat und für das, was im Kosmos zuhause ist

Danke für alles, was uns nährt
Danke für alles, was uns lebendig hält
Danke für alles, was uns wachsen lässt

... IST DAS LEUCHFEUER IN UNSEREN HERZEN

„Vertraue Dir doch!“, wie schnell huschen uns diese Worte über die Lippen, wenn wir versuchen einen uns nahestehenden Menschen aufzubauen. Oft spüren wir, dass unsere Worte zwar dankbar aufgenommen werden, doch zugleich durch ein unsichtbares Sieb hindurchsickern. Wir können als Außenstehende so viel an Zuversicht nachschenken, es scheint stets zu versiegen. Der Motor des Selbstvertrauens, des Vertrauens in das Leben will einfach nicht anspringen.

Ich hatte gerade meinen neuen Artikel für Rubikon fertig geschrieben "Corona-Frei. Wenn ein narzisstisches Spektakel unsere Seele frisst." (erscheint am 11.11.2020) da bekam ich mit, dass die Kultusministerin aus BW hier in einem Nachbarort Station macht. Die Querdenker RV veranstalteten kurzerhand eine abendliche Demo und ich war als Rednerin dabei.
Es geht mir vor allem um den Erhalt unserer wertvollen Ressourcen, unseres Seelenheils, damit wir vor allem als "große Leute" für unsere Kinder und auch andere gute Vorbilder bleiben.

Sie können sich die Live-Aufzeichnung anschauen, ab 1:46:12 beginnt meine Rede.

Oder Sie lesen hier den vollständigen Text:

Ich führte einige sehr aufschlußreiche Telefonate mit Gerd Miethe, der sich seinerseits für das "ungenutzte Potenzial" vor allem bei Jugendlichen einsetzt. Sein YouTube Kanal wurde im Zuge der "Säuberung" von Inhalten auf der Plattform ebenfalls geleert und gelöscht. Nun ist er erneut dabei, Inhalte zu publizieren und hierbei zugleich Themenschwerpunkte zu setzen. Es ist eine Flut von Ereignissen, welche uns täglich wegzuspülen drohen. Das eigene Leben zu erhalten, es nicht untergehen zu lassen, ob nun durch Auftragseinbrüche oder aufgrund emotionaler Überbelastung, das scheint uns beiden derzeit das Wichtigste. Daher war es auch unser beider Wunsch, aus der "Narzissmus-Wende" ein ausführlicheres Gespräch zu führen.

Es ist so gut, dass wir sie haben: unsere Intuition. Etwas, was kaum zu beschreiben ist, hat doch so eine große Wirkung auf unser Leben. Gerade jetzt, da sowohl unsere Gegenwart, vor allem aber unser Blick in die Zukunft mit viel mehr Fragezeichen verknüpft sind, hilft ein stabiles Inneres. Eine klare Ausrichtung bringt uns Ruhe, und die ist wohl zurzeit die sicherste Grundlage für die Fahrt durch unruhige Gewässer.

Manchmal schließen sich Gedankenkreise, von denen man vorher nicht wusste, dass sie überhaupt Glieder einer Kette sein könnten. Warum mich die Geschichte vom „Herrn der Ringe“ gerade seit Ende vorigen Jahres immer wieder in ihren Bann zog, das enthüllt sich mir jetzt, mit Blick auf die aktuellen Verwerfungen in unserem Land — und auch darüber hinaus.

„Ein Ring, sie zu knechten, sie alle zu finden, ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden.“

Zugegeben ich habe mich ein paar Tage gewehrt, zwischen J. R. R. Tolkiens fantastischen Szenarien und den derzeitigen Umwälzungen Parallelen zu ziehen, doch eine weitere und erschreckend reale Parallele drängte sich mir in der Betrachtung des massiven Einwirkens auf unsere menschliche Psyche als gemeinsamer Nenner auf:

Gesundheit

Wichtige Säulen unserer Gesundheit: bedingungslose Selbstannahme und bewusste Selbstfürsorge

Durch eine Krise angestachelt, stellen wir uns Fragen, die sonst im Alltagsgewusel, in der Hektik eingefahrener Termindiktaturen und in den Komfortzonen, wenn auch schlechter Gewohnheiten unter den Teppich gekehrt werden. Auf den Autobahnen des Lebens gilt es schnell anzukommen, dafür lassen wir uns gerne überirdisch gesteuert durch die Lande navigieren. Und dann stehen wir im Stau – einem Fullstopp, den kein System gemeldet hat. Dann erst nehmen wir uns die Zeit, über Alternativen nachzudenken, um unsere Reise fortzusetzen.

Meine Rede zum Thema "Körperliche Unversehrtheit" ist auch bei Rubikon nachzulesen:


https://www.rubikon.news/artikel/korperliche-unversehrtheit

 


Meine Rede

Erstmals gehalten: 16. Mai 2020, Ravensburg

Es ist für mich als Autorin, Journalistin und psychologische Beraterin wichtig, gerade jetzt nicht zu schweigen. Daher, statt eines Podcasts, meine Rede zum Thema "Recht auf körperliche Unversehrtheit".

Wer sich die Rede lieber anhören möchte, der kann dies unter folgendem Link, direkt auf einem YouTupe Kanal:

https://www.youtube.com/watch?v=9eRVOdOqnHY&feature=share#t=61m59s

Vom Leben geführt

Ich habe schon einige Tiefs erlebt, doch der Blick in eine freundliche, vertrauenswürdige Welt gab mir stets Trost und den nötigen Aufwind. Heute blicke ich in eine Welt, die MEINE Kraft, meine Klarheit, meinen Mut, meine Liebe, meine Wahrhaftigkeit und Entschlossenheit benötigt. Und dabei sitze ich hier und frage mich: Woher soll all das kommen?
Nach meinem letzten Blog über den „heilsamen Müßiggang“, der vor allem die Bedeutung des Abstands zum enormen emotionalen Einfluss der Angst  im Fokus hatte, möchte ich dieses Mal über das Desaster sprechen, wenn alle guten Ratschläge die innere Kapitulation nicht aufhalten können…

Frei werden im Kopf

Ich hatte schon viel früher vor, etwas zu diesem Thema zu schreiben. Da war die Lage dieser Krise noch so, dass wir alle auf das vorläufige Ende des Lockdowns warteten. Nun, da sich die Zustände anhaltend wenig optimiert haben und statt eines befreiten Aufatmens eine Teilvermummung angeordnet wurde, mutet es beinahe zynisch an, über „heilsamen Müßiggang“ nachzudenken.
Erst wollte ich das Thema kippen, austauschen, aber dann kam der Impuls: „Nein, gerade jetzt ist es wichtig, sich gedanklich nicht überschwemmen zu lassen, und das durch die Angst angefeuerte Kopfkino zu keinem Selbstläufer werden zu lassen.“

In meinem zweiten Blog und Podcast für das Mindstyle-Magazin "bewusster leben" geht es darum, was mit uns innerlich geschieht, wenn wir mehr oder weniger über Nacht aus unserem bisherigen Lebenstiming herausgerissen werden. Solche Umwälzungen lassen sich viel besser aushalten, wenn wir darin einen Sinn erkennen, und wenn wir uns nicht gegen die Botschaft wehren, sondern bereit sind, ihr zu lauschen. Wir wissen ja alle nur zu gut: "Druck erzeugt Gegendruck." und "Widerstand löst keine Probleme.". Vielleicht liegt die Freiheit darin, vor allem die Fenster unserer Seele wieder mehr der frischen Frühlingsluft zu öffnen...

Aengste

Krisen, vor allem wenn sie mit einer derartigen Geschwindigkeit in unser Leben hineinbrechen, rufen Ängste in Erinnerung. Angstzustände, die wir sonst nur wenig wahrgenommen haben, oder die wir im Sicherheitsgriff unseres tagtäglichen Bemühens und unseres vernünftigen damit Umgehens wähnten, zwingen uns nun, inne zu halten, und neue Wege im Umgang mit ihnen zu finden.

Herzkraft Podcast

Das Mindstyle-Magazin "bewusster leben" trat vor drei Wochen an mich heran, weil es auf mein Buch "Intuition für Rationalisten" aufmerksam geworden war. In unsere Planungen platzte die Viruskrise. Kurzerhand entstand eine Initiative, die vor allem die Verbindung zur treuen Leserschaft, zu allen Mindstyle-Interessierten bauen und aufrecht erhalten sollte. Gerade in diesen Zeiten sollten die Werte eines bewussten Lebens zur Anwendung kommen. In Blogartikeln und Podcasts gibt es Anregungen für unsere Gedanken, Nahrung für unsere Seele und Tipps für den Umgang mit Ausnahmezuständen wie diesen.

Achtsamkeit

"Sie müssen Ihre Erfahrungswerte mit anderen teilen....", so oder ähnlich lautete immer wieder der Appell aus den Kreisen meiner Kunden, die zu mir kommen und denen ich als Psychologische Beraterin weiterhelfen konnte. Das Themenfeld ist so unendlich, wie die vielen Erfahrungen und Erkenntnisse, die ich durch meine Arbeit gewinnen konnte.
Anlässlich der besonderen Lage, die uns die Corona-Krise gerade beschert, möchte ich einige Folgen darauf verwenden, hierzu besondere Anregungen zu geben. Heute geht es um unsere Achtsamkeit, denn sie ist ein wichtiges Werkzeug gegen vorschnelles Handeln und ein zum Teil auch irrationales Verhalten.

Intuition ist anhaltend ein gefragtes Thema, zu dem ich mich natürlich liebend gerne äußere. Für das Online-Magazin "lifestyle ratgeber" habe ich einen Artikel verfasst, der vor allem der Frage nachgeht, welcher Unterschied zwischen Intuition und den vielen anderen Gefühlen, die wir haben besteht. Doch lest selbst:

Hier gehts direkt zum Artikel.

Viel Freude beim Lesen!